bye-bye toxic love


Alles für ein bisschen Liebe





Es gibt eine Herausforderung, die Frauen allgemein in den Wahnsinn treibt. Und bei dieser Challenge ist es ziemlich egal, ob die Betreffenden nun 16 oder 60 sind. Diese lautet:

Bei sich zu bleiben, wenn ein Herzensanwärter auf dem Spielfeld erscheint.


Frauen verlieben sich - und Frauen verlieren sich

Unfassbar aber wahr: Die tollsten Frauen kritisieren sich und werten sich ab, weil irgendein Typ einen dummen Kommentar abgelassen hat. Sie stellen sich komplett in Frage, weil ein schräger Vogel sie auf einer Dating Plattform geghostet hat.

Oh my god, girls! Ist es denn wahr? Wieso können die seltsamsten Deppen sich mit den hübschesten Frauen schmücken, die sie idealisieren und dabei nicht kapieren, wer sie selbst eigentlich sind? Göttinnen! #göttin


Doch das sehen sich nicht, weil sie an einem völlig verzerrten Selbstbild leiden. Also lassen sie sich hinhalten, austauschen, wegdrücken und kommen dann auch noch zu dem Schluss, dass etwas falsch an ihnen sein muss. Allerdings! Ihre Wahrnehmung, ihr Selbstbild. #Selbstbild


Das liegt an jahrelangem Training. Frauen werten sich ab, weil das bereits ihre Mütter, Großmütter und Ahnen getan haben. Kein Wunder also, dass sie unbewusste Verhaltensmuster angenommen haben, die ihnen nicht gut tun. Was Vertröstungen angeht, so haben Frauen, die nach Liebe süchtig sind, einen langen Atem und entwickeln regelrechte Marathon-Qualitäten, sobald sie von Amors Pfeil getroffen wurden. #liebessucht Je mehr sie „aus Liebe leiden“, desto realer erscheint ihnen ihr Traummann makabererweise zu sein. Dass es sich um eine toxische Beziehung handeln könnte ahnen sie. Doch sie gestehen es sich nicht wirklich ein und hoffen und warten. #toxiclove


Oft sind sie die heimliche Geliebte eines verheirateten Mannes, die sich für wenige mehr oder weniger glückliche, gestohlene Stunden in einem Hotel abspeisen lässt. #Geliebte

Sie verlieben sich ständig in Typen, die weniger Interesse an ihnen zeigen als umgekehrt. Instinktiv suchen sie sich immer wieder Männer aus, die ihnen garantiert nicht geben können was sie sich wünschen! Diese erleben das Nähe- und Bindungsverlangen als einengend und wehren sich dagegen wie gegen eine ansteckende Krankheit – was das anklammernde, abhängige Verhalten der Ladies meist noch verstärkt. #bindungsangst


Vanessa, heimliche Geliebte eines verheirateten Mannes:

„Wann auch immer ich ihn anrief, sprach er mit dieser Stimme, die andeutete, dass jemand anderes im Raum war. Er nannte mich dann ’Armin’, ’Rainer’ oder ’Mike’, und sein Standardsatz war: ’Du, ist gerade schlecht. Ich ruf dich später zurück, ja?’ Und weg war er – natürlich ohne je zurückzurufen. Ich kann gar nicht sagen, wie erniedrigt ich mich dann fühlte. Wie ein Fußabtreter, ein Hund. Verbal wurde ich von ihm tausendmal in den Kleiderschrank gesperrt. Und ich ließ es mit mir machen. Warum? Weil ich ihn trotz allem liebte und begehrte wie verrückt und hoffte, irgendwann würde er sein Verhalten ändern.“


Frauen wie Vanessa kennen nichts anderes als das, was sie für Liebe halten, und das ist: die Anbetung eines unerreichbaren Mannes, gefolgt von der Abwertung des eigenen Selbst! Das muss Liebe sein! Sie haben weder gelernt noch eine Ahnung davon, dass es sich bei dieser Art zu lieben gar nicht um Liebe handelt, sondern um intensive Abhängigkeit. #Liebesabhängigkeit

Blind vor Gefühl lassen sie es zu, dass andere mit ihnen umspringen können wie es ihnen gerade passt solange die Angebeteten ihnen immer wieder den Stoff liefern, nach dem sie sich so sehr verzehren: ein liebes Wort, ein Lichtblick, ein Kompliment, eine kleine Anerkennung, eine durchliebte Nacht. So wird das Feuer der Leidenschaft, die nichts als Leiden schafft, weiter geschürt und die große Sehnsucht in klitzekleinen Dosen erfüllt – aber niemals wirklich.

„Warum verliebe ich mich nur immer in die Falschen? Die Guten sind entweder besetzt oder beschissen“, sagt sie sich resignierend.

Eine Frau, die auf „ungesunde Weise liebt“, verbringt ca. 80 Prozent ihrer Zeit mit Einsamkeit statt Zweisamkeit. Sie ist auch gemeinsam einsam, denn die ersehnte Verbindlichkeit bleibt Wunschdenken. Irgendwie wartet sie immer: auf ihn!

Darauf, dass er sich ihr widmet, sein Herz öffnet, sich seiner Gefühle gewahr wird und sich dazu bekennt. Sie ist gefangen im ewigen Hoffen auf die Änderung der Umstände und dem Verschieben auf die Zukunft.


Sie wartet und wartet – er-wartet ständig etwas von ihm. Vergebens.


Erwartungen sind jedoch tödlich für jede Beziehung. Sie enthalten Bedingungen, die die Zuneigung in ein enges Korsett schnüren – bis es platzt und die Partnerschaft krank wird oder endet.

Warum verbringen Frauen den Großteil ihrer Lovestory in einem von ihnen selbst geschaffenen Wartesaal?

Glauben sie, Geduld zu haben würde sie eines Tages ans Ziel ihrer Träume bringen?

Wieso nehmen sie die Einladung zu dieser liebesfeindlichen Warteschleife überhaupt an? Schlicht und einfach: weil ihnen „ein bisschen Liebe“ von ihm die Sache wert ist!


Darf es auch ein bisschen mehr sein? Und auch nicht für die alleinige Liebe zu einem Partner. Es geht darum, jeden Moment deines Lebens lieben und schätzen zu können – mit oder ohne Anhang. Oder? Worauf warten wir dann noch? Verbring dein Leben nicht in einer Wartestellung! Das hast du lange genug getan. Geh deinen Weg, nach vorne, unabhängig – statt auf irgendjemanden zu warten oder gar seinen Weg zu gehen!



Das Leben ist nicht zum Warten da!


  • Hör damit auf, an einem Mann zu kleben und ihn ständig sehen zu. Get your own life!

  • Werde dir deiner Erwartungen bewusst und arbeite an deiner inneren Haltung. Übe dich in Erwartungslosigkeit indem du etwas tust, was dich erfüllt.

  • Geh die Dinge an, die in deinem Leben anstehen, um deinen Weg zu gehen und dir deine Träume zu erfüllen.

  • Erinnere dich oder finde es heraus: Was macht dich glücklich? Tu es! - Was ist deine Gabe? Lebe sie!


Entziehe der Angst die Macht über dein Herz!


Solange du deine Ängste zum Herzberater machst, wirst du immer und immer wieder das gleiche erleben: Das ewige Ringen um Reaktionen deines Liebsten im Außen.

Du kannst die Forderungen nach Liebe immer wieder loslassen, wenn du dein Bewusstsein dafür schärfst. #achtsamkeit


Erkennst du also: „Ups, da ist sie wieder: Meine süchtige Erwartungshaltung“, dann entlasse die Angst, die dich fernsteuert.

Das ist anfangs kein leichtes Unterfangen. Dein Ego hat dich über Jahrzehnte darauf programmiert, reflexartig den Anweisungen der Angst zu folgen. Habe also bitte Geduld mit dir, wenn dir dieser große Schritt nicht sofort gelingt.

Solltest du bereits meditieren, dann tu es um dich mit der universellen Lebensenergie zu verbinden und aufzuladen. Du kannst aber auch eine schriftliche Meditation machen, in der du dir Fragen stellst wie diese:


  • Möchte ich dem Einfluss meiner Ängste & Zweifel weiterhin zur Verfügung stehen?

  • Wer bin ich wirklich? Eine Marionette der Angst? Wenn nicht, wer bin ich?

  • Was könnte mir im schlimmsten Falle passieren, wenn ich meine Forderungen loslasse?

  • Liebe ich meinen Partner, weil er für mich funktionieren soll, oder einfach weil er da ist?


Bezweifle den Zweifel, der dich ängstigt und klein macht!


Anstatt weiterhin den Nörglern und Zweiflern in dir das Feld zu überlassen, widme dich deiner Selbstliebe. #selbstliebe Auch und besonders dann, wenn du keinen Schimmer hast, wie das gehen soll.


Give it a try! Allein dein Versuch, erst recht dein Entschluss, dich selbst an erste Stelle zu setzen und gut und liebevoll zu dir zu sein, ist schon wertvoll. Damit setzt du den Fokus auf dein wundervolles Sein. Gib dir Zeit, gib dir Raum und gib dir die Möglichkeit herauszufinden wer du wirklich bist.


Entschluss:

  • Statt Strategien zu suchen, um ihn an mich zu binden, übe ich mich in Selbstliebe.

  • Ich committe mich, für mein Glück einzustehen und neue Wege zu gehen!

  • Ich lasse los und lasse mich überraschen!

  • Ich trete aus dem Schatten der Angst und widme mich meiner Selbstliebe!

  • Ich bin es wert geliebt zu werden und muss keine Beweise dafür einfordern.

  • Ich liebe mich jeden Tag mehr und sende diese Liebe aus.

  • Statt Liebe zu erwarten, starte ich mit liebevollen Taten – für mich und andere.


Du kannst das Drama deiner Lovestory umschreiben, wenn wir du bei dir anfängst und dich auf den Weg machst, die Liebe in dir zu finden und zu aktivieren.


Love & Light

Deine


Julia







75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

let the sun shine